Wissenswertes über die handgemachte Naturseifen & Seifenherstellung

 

Die Entstehung der Seife geht auf ca. 3000 J.v.Ch. zurück. Wie alles Gute, entstand es durch einen Zufall: Eine Verbindung von Asche, Fetten und Wasser ergab eine schmierige Substanz, welche  zunächst als Heilsalbe benützt wurde. Später wurden  Rezepturen zur  Seifenherstellung entwickelt. Wofür  die Sumerer, Römer, Germanen und Ägypter den Grundstein gelegt haben, konnte in der nicht weiten Vergangenheit noch jede Frau fertigen: eine Naturseife - ein unentbehrlicher Haushaltgegenstand.

 

Die Naturseife ist ein weitgehend organisches Produkt, das aus Ölen/ (Pflanzen)fetten und Lauge besteht. Die Öle/ Fette werden durch die Wechselwirkung mit der Lauge verseift, dabei wird auch Glyzerin freigesetzt, das für die Feuchtigkeit und Weichheit der Haut eine Rolle spielt. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, andere natürliche und pflegende Rohstoffe der Seife beizugeben wie z.B. Lebensmittel (Milch, Obst/  Gemüse, Kaffeesud, Honig etc.) oder Peeling- Zusätze (Sand, Haferflocken, Mohnsamen etc.). Durch das Hinzufügen von  ätherischen oder hochwertigen Parfümölen ist eine gewisse Aromatherapie möglich. Die ätherischen Öle bringen auch ihre besondere Wirkungsweise auf die Haut.

 

Der ph- Wert einer Naturseife liegt bei alkalischen 8-9. Es entspricht zwar nicht den heutzutage erwünschten, viel mehr durch die Werbung angepriesenen, Wert. Aber man sollte  bedenken, dass dieser Wert in Verbindung mit Wasser sinkt. Ausserdem können sich bei einem solchen Wert, im Gegensatz zum neutralen ph- Wert 5,5, auf einem Stück Seife keine Bakterien ansetzen! Zu guter Letzt werden die natürlichen Rohrstoffe durch diesen Wert konserviert. Es bedarf also keiner synthetischen Konservierungsstoffe.

 

Im Unterschied zu einer Naturseife werden die industriell gefertigten Seifen und Syndets aus Lauge und synthetischen Fetten (= Abbauprodukt des Erdöls) hergestellt. Beim heute gängigen Herstellungsverfahren wird diesen Waschprodukten zusätzlich ein Teil des Glyzerins entzogen. Durch dieses Verfahren ist es möglich, einen neutralen ph- Wert zu halten, die positiven Eigenschaften der Seife gehen dadurch allerdings auch verloren.

 

Des Weiteren ist die Tatsache, dass unsere Haut das grösste Organ unseres Körpers ist, zu bedenken. Will man denn also nicht etwas, das in Berührung mit der Haut kommt, so weit wie nur möglich natürlich  halten?! Es ist auch machbar, mit Hilfe der - die Natur nicht schädigenden – Waschprodukte und Kosmetik, Kleidung aus natürlichen Stoffen, frischem Wasser, Sonnenlicht und frischem Luft!